Window-Shopping per Touchscreen: 24/7 einkaufen am POS

 
In Düsseldorf steht Deutschlands fortschrittlichste Karstadt-Filiale. Zum Einkaufserlebnis von morgen zählt auch das digitale Schaufenster, über das die Kunden rund um die Uhr per Touchbedienung einkaufen oder sich das Angebot des Warenhauses ansehen können. Die einzigartige Technologie stammt aus Freiburg. Dort arbeitet Eric Jankowfsky nach zahlreichen Stationen im E-Commerce, u.a. als Vorstand der Freiburger Oxid E-Sales AG, heute mit der Ideenschmiede POSeidon Digital am Shoppingerlebnis der Zukunft. „Regal, Schaufenster und Online-Shop verschmelzen zu einem 24/7-Kauferlebnis für Kunden. Mit unserem digitalen Schaufenster schaffen wir die Ladenöffnungszeiten in Innenstädten ab – sehen, mögen, kaufen – ab sofort rund um die Uhr“, sagt Karstadt-Projektleiter Carsten Maeskes.

 

Karstadt „Experience Store“

Die mit modernster Technik gespickte Karstadt-Filiale in der Düsseldorfer Schadowstraße stellt das unter Beweis: Mehrere hundert Kunden pro Tag lassen sich hier alleine am digitalen Schaufenster inspirieren, klicken sich durch das Warenangebot und gehen entweder anschließend in das Geschäft, oder übertragen einen Warenkorb per „Beam Basket“ auf das Smartphone. So kann der Shopper den Einkauf auf einem vertrauten Gerät abschließen, ohne am digitalen Schaufenster Zahlungsdaten eingeben zu müssen.  „Experience Store“ nennt der Betreiber, die österreichische Signa Holding von Investor René Benko, die einzigartige Filiale. Neben dem kompletten Warenangebot werden auch Angebote für spezielle Anlässe auf dem digitalen Schaufenster präsentiert. Ob Weihnachts- oder Karnevalsshopping, die Kaufimpulse können beliebig gesetzt werden.

 

„Wo“ und „Wie“ egal

Mit dem modernen Vorzeigeprojekt wird auch klar, das Webshop und Filiale keine Konkurrenz sind, sondern vielmehr zwei Wege zum Kunden. „Wer sich gegen Online wehrt, macht dort eben null Umsatz. Die Fläche alleine wird aber in Zukunft nicht reichen. Nur wer beides als Weg ins Kundenherz anerkennt, kann auch auf beiden Kanälen Umsatz machen und den Kunden immer wieder animieren“, so Jankowfsky weiter. Die Integration von Terminals, interaktiven Spiegeln in der Umkleidekabine oder das digitale Schaufenster sind also Brückenschläge zwischen Shop und Kunde. Und verhindern potentiell, das der Kunden sein eigenes Smartphone zückt und nach billigeren Angeboten sucht. Neben dem Mehr an Service stehen den Händlern auch mehr Daten über die Kunden zur Verfügung. Welche Produkte werden gesucht, welche Varianten sind beliebt und sollten ausreichend an Lager sein – der Mehrwert ist für Kunden wie Händler immens.

 

 

Die POSeidon Digital GmbH bietet eine Hardware-unabhängige und Cloud-basierte OmniChannel Lösung für den Fachhandel, Filialisten und Markenunternehmen. POSeidon bringt dabei das Internet auch in ein Ladenlokal und sorgt für konvergierende Absatzkanäle zur Umsatz-Multiplikation. Beratung, Kauferlebnis beim Stadtbummel, bequeme Lieferung nach Hause und effiziente Kundenbindung über wirksame Rabattmodelle und mehr Wissen über den Kunden erhöhen den Umsatz, senken gleichzeitig Kosten für Ladenlokale und Lagerflächen in der City. Ein Vorrat an Top-Sellern oder eine Musterkollektion reichen aus, alles weitere bietet das POSeidon-Terminal vor Ort im Geschäft.